Wir digitalisieren Sie im Internet

HOSTING
SOCIAL-MEDIA
WERBETEXTEN
DRUCK
DESIGN

Farben bestimmen unser Leben und unseren Alltag. Viele Entscheidungen, die wir treffen, entstehen aus der aktuellen Konstitution, dem Wohlbefinden und dem Gemütszustand. Ein schöner, sonniger Frühlingstag verleitet uns zu einem erquickenden Picknick im Park, ein heißer Sommer verführt zu so manchem Flirt, ein goldener Herbst animiert zu Spaziergängen im bunten Blätterwald und an einem kalten, tristen Wintertag versteckt man die Füße so weit es geht unter der Decke. Selbst große historische Entscheidungen beruhen auf der durch Farben und Wetter erzeugten Stimmung. Diese Wirkung auf unseren Organismus und unsere Wahrnehmung wird in der Designtheorie mittels der Farbpsychologie untersucht und erklärt. Wir erklären Ihnen, mit welchen Farben Sie welche Emotionen wecken und wie Sie allein schon durch die richtige Wahl der Farben Besucher halten können.

ROT

ROT ist eine sehr emotionale, aufregende und kraftvolle Farbe. Die ersten Worte, die einem zu dieser Farbe einfallen,sind Liebe, Leidenschaft, Blut oder Gefahr. Ihr wird zugesagt, dass sie adrenalinerhöhend wirkt und den Stoffwechsel anregt. Je nach Tönung können Sie damit weitere Assoziationen wecken. Dunklere Farbkomponenten vermitteln einen Eindruck von Gutmütigkeit, Tiefe, Erhabenheit - auch Arroganz und Anmaßung. Dunkelroter Wein signalisiert Genuß, eine burgunderrote Rose bedingungslose Hingabe. In einem Braunton endendes Rot erzeugt ein herbstliches Gefühl. Hellere Färbungen werden aufgrund der abschwächenden Stärke des empfundenen Rottons deshalb weniger verwendet. Hier meist nur zur Wahrung der Farbumgebung in Form von Farbabstufungen.

ORANGE

ORANGE ist ebenfalls eine dynamische Farbe und wird mit Eigenschaften verbunden, welche aktiven, energiegeladenen und kreativen Charakters sind. Orange wird mit Glücksgefühl, Enthusiasmus und Freude assoziiert. Selbst Goethe empfahl Eltern, die Wände des Kinderzimmers orange zu streichen, weil Sie das Künstlerische, Geistige und Kreative in einem Menschen fördern. Orange ist als Farbe gemäßigter Art zu sehen - im Gegensatz zum kompromisslosen Rot. Sehr bekannt wurde diese Farbe aus der Werbewelt durch das Coca Cola-Produkt Fanta. Ein Getränk mit erfrischender, lebendiger und spritziger Wirkung.

GELB

GELB ist eine sehr leuchtende, erhellende und positiv besetzte Farbe. In einem Meer aus Farben sticht sie als erstes hervor und viele Produktanbieter nutzen diese Tatsache, um in bunter werdenden Kaufhäusern im Regal aufzufallen. Gelb sagt uns: "Hey, alle mal herschauen!". Taxis sind vielfach gelb, damit sie sich von anderen Fahrzeugen abgrenzen und bei Bedarf an den Straßenrand gewunken werden können. Gelb versprüht gute Laune und ermuntert zum Fröhlichsein. Doch Vorsicht - zuviel "reines" Gelb kehrt den Frohsinn ins Gegenteil um. Gelbe Räume fördern Emotionen wie Wut & Aggression und überlasten das Reizempfinden. Dies wird in Kombination mit orangen und/oder roten Tönen jedoch abgeschwächt. Nutzen Sie Gelb von daher, eher um einzelne Bereiche Ihrer Website zu kennzeichnen, aber wählen Sie es nicht unbedingt rein als durchgehende Hintergrundfarbe.

GRÜN

Allgemein behauptet man, GRÜN sei die Farbe der Hoffnung! Dies ist womöglich darauf zurückzuführen, dass ein Spaziergang im Grünen dazu verhilft, Abstand vom Alltagsstress zu nehmen. Eine Pause, eine Auszeit! Erholung, Beruhigung, Frische, Wachstum. Die Verwendung dieser Farbe auf Ihrer Website erzeugt beim Besucher also etwas Revitalisierendes. Aber Grün ist eine vielseitigere Farbe, als manche glauben. Die Einbindung von dunklen, grünen Tönen ist ein beliebtes Mittel im Webdesign zur Darstellung von Kontrasten. Grün funktioniert mit vielen anderen Farben in Kombination und aufgrund des weniger starken emotionalen Charakters kann man es als Bindeglied beziehungsweise Brückenfarbe nutzen.

BLAU

BLAU ist eine der beliebtesten Farben. Neben Rot ist sie noch vor Grün angesiedelt und dementsprechend häufig eingesetzt. Eine blaue Farbgebung ist Ausdruck für Seriosität, Offenheit, Intelligenz, Vertrauen und ihr spricht man beruhigende Effekte zu. Denken Sie dabei einfach nur an einen strahlend blauen Himmel, an sanfte Wellenbewegungen des Meeres, blaues Neonlicht in einer Cocktail-Lounge oder den angenehmen Lesefluss von mit blauer Tinte beschriebenem Papier. Auch benutzt man Blau gern für emotionale Ausdrucksweisen in Form von Kummer, Unglück, Melancholie. Es ist in vielen Fällen dem Grün gleich, weil es auch sehr gut in Verbindung mit der Umgebung und dem Zusammenspiel anderer Farben, Töne und Klänge individuelle Empfindungen auslöst. Lediglich in der Lebensmittelindustrie findet Blau selten Zuspruch, denn es gilt als appetithemmend. Wenn Sie sich fragen wieso, dann zählen Sie einmal in der Natur vorkommende, blaue Nahrungsmittel auf, die Sie genüßlich verzehren würden. Es gibt sicherlich mehr rote, grüne und gelbe Lebensmittel als blaue. Ein Blick in die Gemüseabteilung reicht aus.

PURPUR

Der Einsatz von PURPUR in der Webgestaltung ist eher seltener anzutreffen. Zu früheren Zeiten verband man mit Purpur Macht und Königliches. Zu begründen ist dies mit der umständlichen Gewinnung des Farbstoffes in aufwändigen Verfahren. Es war und ist ein Zeichen von Wohlstand und Exklusivität (Extravaganz). Da Purpur zudem oftmals eine ergänzende, schillernde Wirkung hat (Blumen, Edelsteine, Abenddämmerung, Tierarten), ist dieser Farbe ebenfalls einiges abzugewinnen und kann gewissen Situationen etwas Erhabenes verleihen.

SCHWARZ & WEISS

SCHWARZ UND WEISS sind das Yin & Yang der Farben. Sie sind die gegensätzlichsten Farben und haben die konträrsten Eigenschaften. Schwarz verbindet man mit Dunkelheit, Macht, Tod, Verderben, Bosheit, Strenge, aber auch Stärke und Eleganz. Weiß ist eher positiv besetzt - Reinheit, Licht, Wahrheit, Ehrlichkeit, Allmächtigkeit, Leben, Unschuld. Wände streicht man weiß, damit sie keinen Zustand der Bedrohung hervorrufen (und damit man im Dunklen nicht dagegen läuft). Schwarze Möbel setzt man ein, um Kontraste zu schaffen. Schwarze Schrift auf weißenm Hintergrund ist ein ebenso gutes Beispiel. Deshalb sind oben genannte Eigenschaften eher mit gewissen Symbolen verbunden, beispielsweise weiße Engelsflügel oder schwarzes Pech. Sie verleihen dem Einsatzzweck des Objektes eine eindeutigere Identität. Für eine Website sind Schwarz und Weiß-Kontraste unabdingbar. Sie können durch eine reziproke Farbzuweisung zum Gewohnten interessante Effekte erreichen. Stellen Sie einmal einen Engel mit schwarzen Flügeln dar oder stellen Sie sich Gevatter Tod in weißer Robe vor. Für einzelne Elemente Ihrer Website kann dies aufgrund der ungewöhnlichen Art und Weise den Einen oder Anderen zum Nachdenken anregen.

FAZIT

Beziehen Sie bei der Festlegung Ihrer Farbwerte immer die damit verbundenen Assoziationen ein. Farben erzeugen Grundstimmungen und helfen, die von Ihnen zu überbringende Botschaft klarer und besser zu übermitteln. Es besteht auch die Möglichkeit, durch einen dominierenden Stil bei der Gestaltung Ihres Webdesigns gewisse Eigenschaften der Farben aufzuheben oder zu unterdrücken. Dies ist jedoch nur möglich, wenn zusätzlich andere stilistische Mittel gewählt werden, welche in ihrer Gesamtheit die Wirkung der Farben unterdrücken oder verwischen.

Es soll Farben geben, die passen einfach nicht zusammen - aber es gibt auch Farben, die fördern die anderen.

mit Freunden teilen